Was tun wenn mein Koffer am Flughafen fehlt?

Wir geben Ihnen Tipps, was am Flughafen zu beachten ist und wie man sich im Vorfeld besser schützen kann.

Warten auf den eigenen KofferDer langersehnte Traumurlaub hat endlich begonnen. Raus aus dem Flieger und ab ins Hotel. Doch was tun, wenn der Koffer gar nicht am Zielflughafen ankommt?

Zunächst sollte man folgendes tun: Ruhe bewahren! Oftmals kommt es vor, dass Gepäckstücke auf dem falschen Gepäckband bei der Ausgabe landen. Werfen Sie zuerst einen Blick auf die benachbarten Gepäckausgabebänder, ob da nicht zufällig Ihr Koffer seine Runden dreht. Kann dies ausgeschlossen werden, sollten Sie sich so schnell wie möglich am Gepäckschalter melden. Dieser befindet sich in der Ankunftshalle eines jeden Flughafens und wird mit dem Hinweisschild „Lost and found“ gekennzeichnet. Dort melden Sie sich und zeigen Ihr Flugticket vor, denn darauf befindet sich der Aufkleber mit der Gepäck-Registrierungsnummer. Wenn Sie Ihren Koffer genau beschreiben können, lässt sich das Gepäckstück vielleicht schnell wieder auffinden. Wichtig ist deshalb auch, wenn Sie mit dem Handy einchecken, dass der kleine Gepäckaufkleber mit der Registrierungsnummer gut aufbewahrt wird und nicht achtlos eventuell weggeworden wird. Sollte der Koffer nicht schnell wiedergefunden werden, muss eine Verlustmeldung ausgefüllt werden mit Ihrem Namen, der Adresse im Urlaub (Hotel oder Fertienhaus Anschrift) und Ihre Telefonnummer, unter der Sie im Urlaub erreichbar sind sowie weiteren Details zum Gepäck (je nach Formular).

Wenn Sie Glück haben und der Koffer schnell wieder gefunden werden kann, ist es möglich, dass er sogar noch am selben oder spätetstens am nächsten Tag kostenlos an die angegebene Adresse geliefert wird. Priorität haben vor allem die Koffer und Gepäckstücke von Reisenden, die nicht ihre Heimatadresse sondern die Adresse eines Hotels oder einer Ferienwohnung angegeben haben. Wenn der Koffer am selben oder am darauf folgenden Tag der Anreise zugestellt werden kann, gibt es keinen Schadensersatz. Obwohl die Fluglinien nicht dazu verpflichtet sind, liefern die meisten das verlorene Gepäck gratis nach bis an Ihren Aufenthaltsort im Urlaub oder Zuhause. Andernfalls hat der Passagier Anspruch auf die Erstattung der Fahrtkosten zurück zum Flughafen, da die Airline für alle Schäden, die durch die Verspätung entstehen, aufkommen muss.
 

Zusätzlicher Gepäckanhänger hilft

Als Faustregel gilt: Je öfter sie umsteigen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas mit dem Gepäck schief läuft. Große Flughafen-Drehkreuze wie Frankfurt, Madrid und London-Heathrow maximieren das Risiko weiter. Bei Direktflügen passiert es also selten, dass Koffer verschwinden. Am besten sollte man vor Reiseantritt alle Gepäckstücke innen und außen mit Gepäckanhängern versehen, auf denen die wichtigsten Angaben zu Person, Flug und Reiseziel vermerkt sind. Auch sollten alle Wertsachen und die wichtigsten Dinge für den Alltag im Handgepäck verstaut werden, eben für den Fall, dass der Koffer tatsächlich ein oder zwei Tage später ankommt.

Wichtig: Ihr Gepäckstück sollte wenn möglich keine losen Bänder oder Gurte haben, die sich an Transportbändern verfangen können. Auch ist zu empfehlen, dass Sie Ihr Gepäckstück abschließen, um Unbefugten oder gar Dieben das Handwerk zu erschweren. Wer Taschen oder Rücksäcke aufgibt, sollte gegen geringe Gebühr seine Gepäckstücke in Folie einpacken lassen - diesen Service gibt es an fast allen Flughäfen vor dem Check-in. Ideal ist es, wenn Ihr Koffer eine markante Farbe hat oder ein selbst geschaffenes Design präsentiert. Markante Koffer und Gepäckstücke werden schneller wiedergefunden und auch seltener gestohlen, als einerlei graue und identische Stücke, die in der Masse schnell "untergehen" und schlecht zu finden sind.

Flughafen Kofferband
 

Ansprüche und Schadensersatz bei Gepäckverlust

Wenn der eigene Koffer am Flughafen unauffindbar ist, sollte man sich sofort an seine Fluglinie wenden, mit der man gereist ist. Welche genauen Ansprüche man als Reisender hat, hängt vor allem vom gebuchten Flugticket und dem Selbstverständnis der Fluggesellschaften ab. Reisende einer Billigfluggesellschaft werden beim Verlust eines Gepäckstücks anders behandelt als Passagiere einer renommierten Airline. Doch nahezu jede Airline stellt die nötigsten Hygieneartikel wie Zahnbürsten oder Rasierer kostenfrei zur Verfügung. Oft dürfen sich betroffene Fluggäste auch mit den nötigsten Kleidungsstücken auf Kosten der Fluggesellschaften eindecken. Bei Gepäckverspätungen muss die Fluggesellschaft für die nötigsten Einkäufe am Urlaubsziel aufkommen. Dafür kann von der Airline eventuell sogar ein Vorschuss erfragt werden. Wichtig ist, dass alle Quittungen aufgehoben werden.

Pauschalreisende können sogar einen Teil des Reisepreises zurückfordern, wenn das Gepäck auch nach mehreren Tagen noch nicht aufgetaucht ist: Üblich ist hier eine Forderung von rund 25 Prozent Preisminderung pro Urlaubstag (je Reiseveranstalter verschieden). Falls das Gepäck tatsächlich gar nicht mehr auftaucht, gilt eine Entschädigungsgrenze von rund 1.100 bis 1.300 Euro pro Person. Deshalb sollten Wertgegenstände und Dinge, die man unbedingt braucht, immer im Handgepäck mitgeführt werden.



Drucken

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen für Sie individuell zu gestalten und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen OK! Einverstanden