aktualisiert am 20. November 2021 - 14:00 Uhr

Kanaren sind für deutsche Urlauber kein Corona Hochrisikogebiet mehr
Ganz Deutschland gilt aus spanischer Sicht als Corona Risikogebiet


Themen dieser
Seite:


Corona Test Pflicht für Einreisen aus ganz Deutschland auf die Kanarischen Inseln und für ganz Spanien
Ausnahmen: Kein Test erforderlich mit gültigem Impfnachweis oder mit Genesungszertifikat
▶ Spanisches digitales Einreiseformular vor Ihrer Reise auf die Kanaren ausfüllen plus QR Code
Spanische Corona-App „Radar COVID“ ist im Kanaren-Urlaub Pflicht auf Ihrem Handy
Meldepflicht vor Rückreise nach Deutschland per digitaler Einreiseanmeldung derzeit nicht erforderlich
Corona Test bei Rückreise nach Deutschland Pflicht - aber keine Quarantäne mehr für Ungeimpfte!
▶ Versicherung für Touristen im Falle einer Corona-Infektion im Urlaub auf den Kanaren
Allgemeine Regeln und Restriktionen auf Lanzarote


Reisen auf die Kanaren sind ab 22. August von Deutschland wieder etwas leichter möglich - aber mit besonderen Vorschriften
Ab 23. August ist ganz Deutschland aus spanischer Sicht jetzt Corona Risikogebiet - mit Corona Negativ-Test für die Einreise!

Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland hat alle Kanarischen Inseln ab Sonntag 22. August 2021 nicht mehr zum Corona Hochrisikogebiet deklariert.


▶ Für die Einreise auf alle Kanaren-Inseln ist aber eine Corona Negativ-Test Pflicht

Alle aus Deutschland kommenden Einreisenden auf die Kanarischen Inseln müssen sich selbstständig und auf eigene Kosten in ihrem Land einem Corona-Test unterziehen und diesen bei der Abreise am Flughafen, aber spätetesten beim Einchecken in der Unterkunft im Hotel, Apartment oder Ferienhaus am Zielort vorlegen. Von dieser Testpflicht sind ausgenommen: vollständig Geimpfte (zweimal Geimpfte, deren letzte Impfung mindestens 14 Tage zurück liegt mit gültigem Impfnachweis*), Genesene nach einer Corona-Erkrankung und wieder negativ getestet (mit gültigem Genesungszertifikat**) und Kinder unter 12 Jahren. Für die Übernachtung in der eigenen Immobilie (also dem eigenen Zweitwohnsitz oder dem eigenen Ferienhaus) gilt diese Vorschrift zur Vorlage eine Negativ-Tests nicht.


▶ Der Corona Test darf nicht älter als 48 bzw. 72 Stunden sein

Seit dem 6. Juni 2021 gilt: Es werden NAT-Tests (Nukleinsäure-Amplifikations-Technik) PCR, TMA, LAMP und Antigentest akzeptiert, die bei Ankunft am Flughafen nicht älter als 48 Stunden (PCR-Test maximal 72 Stunden) nach Ausstellung des Testzertifikats sind. Das Testzertifikat darf in Papierform (original) oder digital vorgelegt werden. Da hierbei der Zeitpunkt der Ankunft zählt, sollten Besucher bei der Terminierung ihres Tests mit möglichen Flugverspätungen kalkulieren. Dieses Gesetz gilt für alle internationalen Touristen in Hotels, Ferienanlagen, Ferienhäusern und für Reisende vom spanischen Festland auch für Zweithausbesitzer und Familienbesuche. Zusätzlich muss das digital ausgefüllte Einreiseformular im Spain Travel Health-Portal (Infos siehe Link) vorgelegt werden können.


▶ Impfnachweis und Genesungszertifikat

* Sie müssen nachweisen, dass sie mindestens 14 Tage vor dem Antritt der Reise komplett geimpft worden sind. Bis das europäische Zertifikat in digitaler Form für alle vorliegen wird, kann man nach Angaben der spanischen Botschaft in Berlin als deutscher Reisender auf die Kanaren den gelben Impfpass vorlegen, der nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation erstellt sein muss. Besser ist aber, zusätzliche ärztliche Impfnachweise mitzuführen, die eine Corona-Impfung sicher bestätigen, da es leider auch gefälschte Impfausweise in Deutschland gibt.

* Der ADAC informiert hierzu: (Quelle ADAC Website)

Das Impfzertifikat muss folgende Angaben enthalten:
- Vor- und Nachname des Reisenden
- Datum der letzten Impfung
- Art des Impfstoffes (akzeptiert werden nur Impfstoffe, die von der EU zugelassen sind)
- Land, in dem die Impfung durchgeführt wurde
- Ausstellende Behörde des Impfzertifikats
- Aus der aktuellen Verordnung geht nicht hervor, dass eine Eintragung im gelben WHO-Impfpass ausreichend ist. Reisende sollten daher über die oben genannten zusätzlichen Impfnachweise verfügen. 

** Der ADAC informiert hierzu: (Quelle ADAC Website)

Das Genesungszertifikat muss folgende Angaben enthalten:
- Vor- und Nachname der reisenden Person
- Datum der Probeentnahme des ersten positiven Testergebnisses
- Art des Test
- Land, in dem das Genesungszertifikat ausgestellt wurde.



▶ Vor der Rückreise ist wieder ein Corona-Test auf den Kanaren erforderlich.

Bevor Sie nach Deutschland zurückkehren, müssen Sie als ungeimpfte Person einen Corona-Test machen, der auf den Kanaren selbst zu organisieren und sebst zu bezahlen ist. Für die Rückreise reicht ein Antigentest max 48 Stunden vor Abflug. Der Test kostet pro Person ca. 30 bis 50 Euro auf den Kanaren (je nach Anbieter, Klinik, Arztpraxis). Genesene und Geimpfte mit digitalem Ausweis benötigen keinen aktuellen Corona Negativtest.

Wenn Sie von Lanzarote oder anderen kanarischen Inseln der Kanaren zurück nach Deutschland reisen, informieren Sie sich bitte hier unter diesem Link des Bundesgesundheits-Ministeriums, welcher Test aktuell und wie gültig ist und wie die Bestimmungen an Ihrem Rückreisetag sein werden.

Für die Rückreise nach Österreich können Sie sich hier unter diesem Link beim ADAC informieren, welcher Test anerkannt wird und welche weiteren Bestimmungen dort aktuell an Ihrem Rückreisetag zu beachten sind.


▶ Meldepflicht für die Einreise/Rückreise nach Deutschland vor der Rückkehr (Digitale Einreiseanmeldung) ist zur Zeit bei Rückreise von den Kanarischen Inseln nicht notwendig. Nur wenn Sie in einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet waren, müssen Sie grundsätzlich die Digitale Einreiseanmeldung vor dem Grenzübetritt nach Deutschland ausfüllen und digital absenden.


▶ Wie muss das Corona Testdokument aussehen?

Das Corona Testdokument muss in Englisch oder/und Spanisch ausgestellt sein und folgende Angaben enthalten: Name des Reisenden, Pass- oder Personalausweisnummer - diese Nummer muss identisch sein mit der Pass-/Ausweisnummer, die im elektronischen Einreiseformular (Infos siehe Link) verwendet wurde, Datum der Testabnahme, Kontaktdaten des Labors, Name des Laboranten, negatives Testergebnis. Besucher, die aus einem Risikogebiet (u.a. Deutschland) auf die Kanaren reisen, müssen bereits bei Abreise am Flughafen ein negatives aktuelles PCR- oder TMA-Testergebnis vorweisen, um mitfliegen zu dürfen.

Das Gesetz sieht vor, dass ankommende Reisende den negativen Corona-Test (in der Regel digital auf dem Mobiltelefon oder ausnahmsweise in Papierform) bei Ankunft am Reiseziel vorweisen müssen, um das Hotel, die Apartmentanlage oder das Ferienhaus zu beziehen. Der PCR Test sollte im Herkunftsland gemacht worden sein, kann aber auch unmittelbar im Anschluss an die Einreise in hierzu autorisierten Teststationen auf den Kanaren durchgeführt werden, wobei die Kosten von der untersuchten Person zu tragen sind.

Im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine 14-tägige Quarantäne angeordnet, die in einer von den kanarischen Behörden hierfür bereit gestellten Unterkunft verbracht werden muss. Auch bei Mitführen eines negativen Testergebnisses können die spanischen Behörden bei Einreise, z.B. im Falle von Symptomen, weitere Gesundheitskontrollen einschließlich eines weiteren Tests vornehmen oder den Reisenden in Quaratäne nehmen.


▶ Spanische Corona App auf dem Mobiltelefon ist während des Urlaubs Pflicht:

Für Reisende auf den Kanaren, die sich dort in einem touristischen Beherbergungsbetrieb (Hotel, Ferienresort, Ferienwohnung, Ferienhaus) aufhalten, besteht die grundsätzliche Pflicht, während ihres Aufenthalts die spanische Corona-App „Radar COVID“ zu aktivieren und diese frühestens 15 Tage nach Urlaubsrückkehr zu deaktivieren. Hier können Sie diese für Apple iPhone und hier für Google Android herunter laden. Für Reisende ohne Smartphone gilt das nicht.


Einreiseformular ausfüllen und QR-Code anfordern


Wenn Sie eine Reise nach Spanien und auf die Kanarischen Inseln aus Deutschland planen,
sollten Sie wissen, dass es aufgrund der Gesundheitskrise in Zusammenhang mit COVID-19 zwingend erforderlich ist, zusätzlich zum negativen Corona-Test ein Einreiseformular auszufüllen, das von der Website spth.gob.es (klicken Sie auf den Link) oder durch Herunterladen der App auf das Mobiltelefon von dieser Website aus aufgerufen werden kann.

Sie müssen das gesamte Formular über die Website oder die App ausfüllen und können es ab 48 Stunden vor dem Flug an die Gesundheitsbehörden senden. Nach dem Absenden erhalten Sie eine E-Mail mit einem QR-Code, mit dem Sie auf den Zielflughafen zugreifen können. ACHTUNG: Sie müssen das Gesundheitsformular ausgedruckt oder den QR-Code auf Ihrem Mobiltelefon bei sich führen.

Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code), alternativ das Einreiseformular in Papierform zusammen mit dem negativen Testergebnis, vorlegen zu lassen. Falschangaben können mit hohen Geldstrafen geahndet werden.

Sie dürfen nicht reisen, wenn Sie mit COVID-19 zu vereinbarende Symptome haben: Fieber, Husten, Atembeschwerden, die in den letzten 14 Tagen eingesetzt haben Fluggesellschaften, Reedereien und Reiseveranstalter müssen Reisende auf die Pflicht der Vorlage dieses Formulars bei Einreise hinweisen. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung von einem Arzt vor Ort unterzogen werden.



Versicherung für den Fall einer Corona-Infektion

Die Kanaren versichern als erste Region Spaniens alle Touristen gegen zusätzliche Kosten im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus während des Urlaubs auf den Kanarischen Inseln. Die Versicherung deckt den Rückflug in die Heimat, die Quarantäne-Unterkunft sowie auch die medizinischen Kosten einer Corona-Behandlung ab. In den Genuss der Versicherung kommen ab sofort alle Touristen und Besucher automatisch, sowohl spanische Touristen als auch ausländische Urlauber. Bedingung: Im Falle einer Infektion darf der Betroffene nicht vor Reiseantritt gewusst haben, dass er sich mit dem Erreger Sars-CoV-2 in seinem Heimatland angesteckt hat. Die Versicherung gilt nur für einen Zeitraum von maximal 30 Tagen nach der Einreise auf die Kanaren. Auch der ADAC informiert Sie hier!


Regeln am Flughafen bei Ankunft in Spanien


Am Flughafen müssen Sie den QR-Code vorlegen,
der bei der Gesundheitskontrolle eingescannt wird, damit Sie zum Terminal gelangen und Ihr Gepäck abholen können.

Halten Sie zu anderen Personen den Mindestabstand von 1,5 m ein, waschen Sie sich häufig die Hände und befolgen Sie am Flughafen und auf der Reise die Husten- und Nies-Etikette (husten und niesen Sie in die Armbeuge). Arbeiten Sie mit den am Flughafen eingerichteten Gesundheitskontrolle zusammen. Minimieren Sie bei Ihrer Ankunft am Zielort Interaktionen mit anderen Personen und halten Sie Ihre Aufenthaltsdauer am Flughafen möglichst kurz, um das Übertragungsrisiko des Virus zu verringern.

Auf der Reise und während Ihres Aufenthalts:
• Wenn Sie während der Reise Symptome (Fieber, Husten, Atembeschwerden) oder Beschwerden haben, benachrichtigen Sie schnellstmöglich die Besatzung.
• In den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen einer Gesichtsmaske zwingend erforderlich.
• In der Öffentlichkeit ausserhalb Ihres Ferienhauses, Ferienapartements, Hotels muss die Maske ebenfalls getragen werden, wenn 1,5 m Abstand zu anderen Personen nicht gewährleistet werden kann.


Corona Restriktionen "nivel 2" für Lanzarote und La Graciosa


• Für Lanzarote und La Graciosa
gilt aktuell ab 21. November 2021 wieder die Corona-Stufe "nivel 2" - In dieser Stufe der Corona Restriktionen sind wieder Einschränkungen gegeben:

• Die nächtliche Ausgangssperre endete mit dem Alarmzustand am 9. Mai 2021. Es gibt aktuell auf den Kanaren keine Ausgangssperre in der Nacht!

• In Restaurants können Terrassen nur zu 75% belegt werden! Bis zu 6 Personen dürfen maximal an einer Tischtafel auf Terrassen sitzen! Eine Bewirtung in Innenräumen von Restaurants, Bars und Cafeterías ist unter "nivel 2" nur mit Angaben der Personendaten erlaubt und in Innenräumen dürfen maximal 50% der zur Verfügung stehenden Fläche belegt werden. Restaurants und Bars müssen spätestens um 00:00 Uhr schließen. Weitere leichte Corona-Einschränkungen gibt es bei Sport, im Öffentlichen Verkehr, in Einkaufszentern, im Tourismus und an vielen Stränden. Bitte informieren Sie sich hier gezielt!

• Im öffentlichen Nahverkehr (Busse und Bahnen) gilt in "nivel 2" eine 50% Belegung - mehr Menschen dürfen nicht mitfahren.

• Rauchverbot: Im Freien, also auch in den Außenbereichen der Gastronomie, ist das Rauchen verboten, wenn der Abstand von zwei Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. Komplett untersagt ist das Rauchen beim Gehen.

• Auf der Straße darf auch kein Alkohol konsummiert werden. Ab 22 Uhr gilt für den Einzelhandel ein Alkohol-Verkaufsverbot. Es drohen hohe Strafen!

• Nicht alle Inseln der Kanaren haben gleichhohe Inzidenzwerte: Mehr Informationen und COVID-19 Echtzeit-Tracking in Deutsch lesen Sie hier! - Berichte über die Anzahl der Covid-19-Fälle auf den jeweiligen Inseln finden Sie hier.

• Weitere Informationen und Details zu allen Themen finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes und dort unter weiteren Links.


Hygieneregeln allgemein


Landesweit gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung (vorzugsweiese einer geprüften FFP2 Maske) an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, an denen ein Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln.
In Katalonien und auf den Balearen gilt eine generelle Maskenpflicht. Verstöße gegen die Maskenpflicht werden mit Geldstrafen (ca. 100,- Euro) geahndet. Es gelten Ausnahmen für Aufenthalte am Strand am Platz, wo sie liegen, am Hotelpool, in Schwimmbädern und beim Sport sowie in Restaurants und Bars am Tisch. Unter-6-Jährige und Personen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen die Maskenpflicht kontraindiziert ist, sind von der Pflicht ausgenommen. Rauchen ist auf öffentlichen Straßen und Plätzen (auch beim Gehen) sowie auf Terrassen von Restaurants an Tischen verboten, wenn der Abstand zu anderen Personen weniger als 2 Meter beträgt.

Wenn während Ihres Aufenthalts in Spanien mit COVID-19 zu vereinbarende Symptome haben (Fieber, Atembeschwerden, Husten) oder sonstige mit COVID-19 zu vereinbarende Symptome auftreten wie verminderter Geruchs- und Geschmackssinn, Schüttelfrost, Halsschmerzen, Durchfall oder Erbrechen, müssen Sie sich mit den Gesundheitsbehörden der Autonomen Gemeinschaft, in der Sie sich aufhalten, in Verbindung setzen. Eine Liste der Telefon-Nummern finden Sie unter diesem Link.

Informieren Sie sich zu den aktuellen Maßnahmen in Spanien/Kanaren/Balearen beim spanischen Gesundheitsministerium und der spanischen Regierung sowie bei der jeweiligen Autonomen Gemeinschaft, und folgen Sie den Anweisungen und Empfehlungen der Behörden.


Informationsquellen: Auswärtiges Amt - Spanien: Reise- und Sicherheitshinweise , SpTH - Spain Travel Health und aktuelle Pressenotizen.
Für Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr. Aktuelle Änderungen seitens der Politik oder der Gesundheitsbehörden sind jederzeit möglich.

Lanzarote Sonnenuntergang



Drucken E-Mail

Lanzarote-virtual und seine Werbepartner brauchen für einzelne Coockies und Datennutzungen Ihre Einwilligung, um Inhalte und Anzeigen individuell zu gestalten. Mit Klick auf "Akzeptieren" sind Sie einverstanden. Vielen Dank! Sie können auch ablehnen, wobei dann die Seiten eventuell nicht optimal funktionieren.