Bis zum 7. Juni 2020 wurde der Alarmzustand in Spanien verlängert


Hinweise vom Auswärtigen Amt - Spanien: Reise- und Sicherheitshinweise

(aktualisiert am 22. Mai 2020)

In Spanien gilt aktuell bis zum 07. Juni 2020 der Alarmzustand aufgrund der Verbreitung von COVID-19 für das gesamte Land. Dies ist mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden, einschließlich Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im gesamten Land. Ministerpräsident Pedro Sánchez hat den Alarmzustand vom 24. Mai jetzt aktuell bis 7. Juni verlängert.

In vielen Spanischen Regionen und auch auf den Kanaren und Balearen gilt ab Montag, dem 25. Mai jetzt die Fase 2 der "Desescalada del Estado de Alarma" - also der weiteren Normalisierung des öffentlichen Lebens und der langsamen Aufhebung des Alarmzustandes. In Spanien ist diese Zeit in mehrere Fasen eingeteilt, in denen es genaue Vorgaben gibt zur Öffnung von Restaurants, Geschäften, Sportstätten und Stränden.

Lanzarote (wie auch andere kanarische Inseln) befindet sich am Montag, dem 25. Mai 2020, in Fase 2 des Planes zur Lockerung der Corona-Maßnahmen. Hier finden Sie (in Spanisch) das Pdf zur Fase 2 der "Neuen Normalität" mit allen Einzelheiten für jeden öffentlichen Bereich.

Einreise nach Spanien: Derzeit besteht bis zum 15. Juni 2020 (bzw. zunächst bis zum 24. Mai 2020 bei Einreise über die EU-Binnengrenzen), ein Einreiseverbot für alle Ausländer nach Spanien, ausgenommen sind Bürger der EU und der assoziierten Mitgliedsstaaten des Schengenraums sowie Andorras, die sich auf der Rückreise zu ihrem Wohnsitz befinden, Inhaber langfristiger Aufenthaltstitel eines EU-Landes oder eines der assoziierten Mitgliedstaaten des Schengenraums, die sich auf der Reise dorthin befinden, Grenzgänger, Gesundheits- bzw. Pflegepersonal auf dem Weg zur Arbeitsstätte, Arbeitnehmer im Warentransport, Flugpersonal, diplomatisches, konsularisches und Personal, bei internationalen Organisationen, Soldaten, Mitglieder humanitärer Organisationen und Personen, die höhere Gewalt oder eine Notsituation nachweisen können, denen die Einreise aus humanitären Gründen gestattet wird.

Seit dem 15. Mai 2020 sind alle aus dem Ausland nach Spanien Einreisenden verpflichtet, sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben. Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind Berufspendler, Transportunternehmen, Crews sowie Gesundheitspersonal, das nicht mit Infizierten in Kontakt war. Die Quarantäneverpflichtung gilt nicht für Transitreisende.

Die spanischen Behörden raten, öffentliche Verkehrsmittel so wenig wie möglich zu nutzen. Seit 4. Mai 2020 gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln die Pflicht, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen. Ebenfalls muss in öffentlichen Straßen und Plätzen eine Mund-Nasenschutz getragen werden, wenn der Sicherheitsabstand zu anderen Personen von 2 Metern nicht eingehalten werden kann.

Zu den Balearen und den Kanaren gibt es seit dem 19. März 2020 nur noch wenige Flüge vom spanischen Festland aus. Internationale Flüge können dort jedoch weiter landen. Spanische Häfen sind u.a. für Kreuzfahrtschiffe gesperrt. In den autonomen Gemeinschaften bzw. Provinzen, in denen Hotels aufgrund des Alarmzustands geschlossen sind, können nur Übernachtungen in den von der spanischen Regierung benannten Nothotels  (ab Seite 3, nach Regionen alphabetisch geordnet) gebucht werden.

Gesundheitsmaßnahmen nach einem Notfallplan reichen von Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen bis zu häuslicher Quarantäne. Spanische Gesundheitseinrichtungen werden durch COVID-19 stark in Anspruch genommen, so dass bei der medizinischen Versorgung außerhalb von Notfällen mit starken Einschränkungen gerechnet werden muss.

  • Erkundigen Sie sich über mögliche Änderungen im Reiseplan bei Ihrem Reiseveranstalter oder Ihrer Fluggesellschaft.
  • Informieren Sie sich zu den aktuellen Maßnahmen in Spanien auf der Homepage des spanischen Gesundheitsministerium sowie der jeweiligen Autonomen Gemeinschaft und folgen Sie den Anweisungen und Empfehlungen der Behörden.
  • Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus, insbesondere die derzeit geltende Reisewarnung für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen.

Informationsquelle: Auswärtiges Amt - Spanien: Reise- und Sicherheitshinweise und aktuelle Pressenotizen
Für Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr. Aktuelle Änderungen seitens der Politik sind jederzeit möglich und eventuell in diesem Text nicht eingepflegt.

Lanzarote Sonnenuntergang



Drucken E-Mail

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen für Sie individuell zu gestalten und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.