El Golfo bietet nicht nur Fisch, Meeresfrüchte und Sonnenuntergänge - für Wanderfreunde gibt es einen interessanten Fußweg entlang der wilden Lavaküste zum Timanfaya Nationalpark


Wandern in El GolfoWer von El Golfo aus zu Fuß das Lavafeld an der Küste des Timanfaya Nationalparks entdecken möchte, der findet hier einen interessante Pfad oben entlang auf den schroffen Lavafelsen der wilden, rauhen Steilküste. Ein Muss sind hier gute Treckingschuhe mit Profil, eine Windschutzjacke, Sonnenbrille sowie Sonnenschutz. Hier bläst fast immer ein kräftiger Wind und die Gischt spritzt manchmal bis hoch auf die Felsen, während die Sonne von oben die schwarze Lava kräftig aufheizt.

El Golfo ist von Yaiza aus gut zu erreichen. Die Abzweigung geht von dem großen Kreisverkehr nach Yaiza (Schnellstraße in Richtung Playa Blanca) ab. Achtung: Man muss einmal um den ganzen Kreis 360 Grad herumfahren und dann unter der Schnellstraße hindurch nach Nordwesten in Richtung "El Golfo". Die Straße ist ausgeschildert und endet unwillkürlich in El Golfo am Meer. Auch von den Salinas (Salzsalinen) kann man auf einer etwas schmalen und sehr kurvenreichen aber geteerten Küstenstraße mitten durch die Lavafelder vorbei an den Lavahöhlen "Los Hervideros" bis nach El Golfo fahren - interessant aber etwas langsamer. Siehe Kartenausschnitt und Google Map unten.


El Golfo - Blick über den Ort zum Meer

Das Fischerdorf El Golfo an der Westküste: Ausflugsziel für Touristen, Wanderer und Gourmets.

Wandern am Meer in El Golfo

Der steinige Wanderweg durch die Steilküste beginnt am Ende von El Golfo in Richtung Timanfaya Nationalpark und schlängelt sich durch das Lavafeld.

El Golfo Lanzarote - Lavaformationen
Wer sich auf den abenteuerlichen Weg wagt, kann herrliche Naturereignisse sehen und fotografieren.



Der kleine Pfad beginnt am nördlichen Ende des Dorfes El Golfo - dort wo rechts der Spielplatz neben dem Parkplatz zu sehen ist. Das Auto kann hier direkt geparkt werden. Zuerst läuft man über einen Weg aus Sand und feiner Lavaasche, der so aussieht, als sei er mit liebevollen Händen für den Besucher in das unzugängige Lavafeld gelegt. Aber nach einigen hundert Metern wird dieser Weg immer schmäler, steiniger und bergiger mitten durch die scharfkantige schroffe Lava, in der die verschiedendsten stacheligen Büsche und Flechten wie Nester einen einzigartigen Kontrast zum bläulich bis tiefschwarz schimmernden Gestein bilden. Die Tabaiba-Bäumchen und Aulagas sehen aus wie eine Schafherde, die im Lavafeld liegt. Für Hobbyfotografen gibt es immer wieder ganz interessante Motive und Details.


Interessante Pflanzen wachsen im Lavafeld

Viele Motive bieten sich dem Auge und natürlich dem Hobbyfotografen.

Zartes Grün mitten im schwarzen LavafeldGelb blühende Flechten spriessen aus den Ritzen

Wer sich für die Natur interessiert, kann wunderschöne Details entdecken, wie hier die gelb blühenden Bodendecker, die aus den Ritzen im Lavameer spriessen.



Die steil abfallende Felsenküste veranschaulicht, wie damals die heiße Lava ins Meer stürzte und zischend während des Erkaltens eine einzigartige Felsenformation hinterlies. In den hunderten Jahren seit des Ausbruchs hat das Meer bereits wieder einen Schliff angelegt und den Felsen eigene Formen aufgezwungen. Hier findet der Wanderer unzählige Motive zum Bestaunen, zum Fotografieren oder zum Filmen. Vom Weg ab oder gar zu nahe an die Steilküste sollte man lieber nicht gehen, denn die Lavabrocken können ins Rutschen geraten. Auch sind mehrere Höhlen, Löcher und Lavablasen in der Erde zu finden. Die frische salzhaltige Meeresbrise erlaubt kräftiges Durchatmen und gibt dem Körper viel Sauerstoff.


Tabaibas krallen sich ins Lavameer


Am Ende des offiziellen Weges stehen Schilder, die auf den Nationalpark Timanfaya - geschütztes Gebiet - hinweisen. Der Weg verläuft aber noch weiter bis man oben auf einem überhängenden Felsen tief hinab einen schwarzen Sandstrand erblickt. Weiter geht es jetzt nicht mehr, denn der Nationalpark darf nicht ohne Führer betreten werden. Es ist also besser, hier umzukehren um auf dem Rückweg wieder neue Perspektiven und Motive dieser unvergleichlichen Landschaft zu entdecken.


Playa El Paso - Lanzarote - versteckter Sandstrand im Timanfaya Park

Zwischen schwarzer Lava erblickt man den Naturstrand "Playa El Paso", einen schwarzen jungfräulichen Lavasandstrand mit ca. 120 m Länge. Hier ist es immer windig und es gibt Wellen. Der Strand ist nur zu Fuß erreichbar. Schwimmen kann hier gefährlich sein wegen Strömungen!

Felsenlandschaft am Meer bei El Golfo

Ein Naturschauspiel und ein einzigartiger und immer noch unberührter Ort - die wilde Lavawestküste.

Wellen brechen sich an den Lavafelsen

Am Ende des Rückweges taucht wieder El Golfo mit seinen weißen Häusern auf und man freut sich schon auf einen fangfrischen Fisch oder eine Portion Meeresfrüchte zusammen mit einer Flasche Wein von Lanzarote - natürlich plus Sonnenuntergang! Wir wünschen Ihnen viel Freude auf diesem Weg und ein unvergessliches Naturerlebnis.

Die weissen Häuser von El Golfo Lanzarote

Zurück aus dem lebensfeindlichen schroffen Lavafeld sieht man wieder die weißen Häuser von El Golfo.

Sonnenuntergang El Golfo Lanzarote


Redaktion Lanzarote-virtual.com
Text/Fotos © Copyright by LanzaRed S.L.



Geben Sie bitte diesem Artikel eine Bewertung:
4.2105263157895 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.21 (19 Votes)



Lage : El Golfo
 
El Golfo Küstenwanderweg


GoogleMap El Golfo Sendero

Drucken E-Mail

Besucher

Aktuell sind 19 Gäste online